TSE Surfcamp Luz

Kategorien Portugal0 Kommentare

Im September 2018 hab ich meine erste Portugal Reise gemacht.

Wir waren 3 Tage im TSE Surfcamp in Luz. Ich hatte es gewählt, da es empfohlen wurde. Wir haben nicht im Haupthaus übernachten, sondern in der Villa Bella Luz mit Selbstverpflegung.

Das Haus hat uns sehr gut gefallen, zum Supermarkt ist man 10-15 Minuten gelaufen. Leider hatten wir den Eindruck, dass die Surflehrer, die auch in dem Haus gewohnt haben, das Haus lieber für sich gehabt hätten, wodurch man sich leider nicht so wohl gefühlt hat.

Auch beim Surfunterricht war dies leider so. Wir sind zur nächsten Bucht fahren und durften den Surflehrern erstmal 1,5 Stunden beim Surfen zuschauen, weil sie meinten, die Bedingungen sind für uns Anfänger nicht gut. An dem Strand gab es leider weder irgendwas zur Verpflegung, noch Toiletten. Was ich, wenn man direkt ins Wasser gegangen wäre, auch nicht schlimm finde. Aber wenn es sich dann auf 3-4 Stunden zieht wäre es doch mal ganz nett gewesen.

Nachdem sie dann fertig waren mit Surfen, durften wir endlich. Mich hatten sie direkt mit zu den Anfängern gepackt, obwohl ich es vorher angegeben habe, dass ich schon surfen ware und hab dann irgendwann gesagt, dass ich hier falsch bin. Aber schade, dass da nicht vorher schon drauf geachtet wurde.
Leider waren wir schon ziemlich dicht an der Flut dran, wodurch die Wellen ziemlich dicht am Strand waren und einfach nur runter gebrochen sind, wodurch es dann ziemlich frustrierend wurde.

Am zweiten Tag war es das gleiche Spiel. Am dritten Tag haben wir dann abgebrochen, unseren Camper geholt und sind selbst die Buchten angefahren. Kann ich jedem nur empfehlen. Das Surfcamp kann ich leider nicht empfehlen, wenn man schon ein wenig Erfahrung hat und sich verbessern möchte.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere